Im vergangenen Jahr hat der deutsche Zoll Arzneimittel im Wert von 8,3 Millionen Euro beschlagnahmt. 2006 waren es blos 2,5 Millionen. Gepanschte Medikamente bringen das Risiko von Herz-Kreislauf-Problemen, verschleppten Infektionen und viele weitere mit sich. Auf Grund von verunreingiten Gerinnuungshemmern aus China gab es in den USA bereits 81 Todenfälle und in Deutschland litten 31 Personen an schweren Nebenwirkungen.

Auch die Apotheker sind nicht ganz unschuldig, denn einige von ihnen sollen minderwertige Krebsmittel aus Asien, Lateinamerika oder Osteuropa billig eingekauft und zum Normalpreis an Praxen und Kliniken verkauft haben – darum ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft gegen sie.

Vor allem über das Internet sind alle Arten von angeblich “traditionellen Produkten”, wie Potenz- und Schlankheitsmittel zu kaufen. Auf immer mehr illlegalen Seiten werden Präparate wie Anabolika angeboten, und so ganze “Drogenringe” finanziert.

In Deutschland sind die Auswirkungen dieser Fälschungen noch nicht so deutlich, aber in Entwicklungsländern sind viele Menschen unzureichend informiert und müssen aufgrund von unterdosierten, unwirksamen und schädlichen Arzneimitteln ihr leben lassen. So konnten bei einer Fahndung in Südostasien 50 % (!!) der überprüften Malaria-Mittel als Fälschungen ausgemacht und beschlagnahmt werden.

Man sollte also einen Arztbesuch inkl. Praxisgebühren und Wartezeit lieber auf sich nehmen, als auf Präparate aus dem Internet oder andederen undurchsichtigen Quellen zurückzugreifen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*